Home

RockyRocky
12.03.1997 - 07.03.2007

Liebevoll wurde er von allen Staffelkollegen und Freunden nur "Bärchen genannt. Mit seinem besonderen Charme hat er jedem ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert.

 Das Bärchen verstand sich eigentlich mit jedem Hund. Nur bei den Rüden wollte er unumstritten der Boss sein. Die Damen hatten es ihm besonders angetan ... böse Zungen behaupteten, dass er "notgeil" war. Für die Erziehung des Nachwuchses war er zuständig.

Die Begleithundeprüfung hatte er 3x mit Bravour bestanden. Die A-Prüfung schaffte er schließlich im 3. Anlauf in Kempten 2003. An der B-Prüfung haben wir nicht mehr teilgenommen, da Rocky an seine Grenzen angekommen war. Die ernsthafte Arbeit überließ er lieber Tabea.

Das Bärchen übernahm dann andere wichtige Aufgaben in der Staffel.

Erst einmal war er Lehrhund für die armen Anfänger. An ihm konnte man gut erkennen, ob er jemanden als Hundeführer ernst nahm oder aber auch nicht.

Dann wurde er auch gerne als Vorführhund eingesetzt. Sein Gehorsam und sein super Voraus konnte sich sehen lassen. Nach dem detachiert wurde, durfte er die Hütchen wieder einsammeln, was er auch mit Begeisterung gemacht hat. Anschließend durften die Zuschauer ihn kuscheln und schmusen. Besonders Kinder liebte er über alles.

Andrea nannte ihn auch immer den "Klaubär". In den Pausen klaute er sich Quitsch-Igel, Beisswürste oder Bälle zusammen. Damit sprang er dann wie ein Ziegenbock herum und fand es spaßig, wenn die Besitzer dieser Dinge hinter ihm her rannten. Das ein oder andere Mal naschte er auch von den Pausenbroten, nicht wahr Johanna?

Zu Beginn der Suche wurde er von mir mit "Fass und Töte" auf die Leute gehetzt. Beim Verbellen mussten die armen Opfer die Dusche über sich ergehen lassen, denn er holte jeden einzelnen Beller von der hinteren Schwanzspitze hervor. Beim anschließendem Spiel knurrte er wie wild, aber niemand hatte Angst vor ihm. Selbst da zauberte er ein Lächeln bei den Leuten hervor.

Seine Leidensgeschichte fing im Herbst 2006 an. Zuerst war seine Prostata etwas vergrößert und er bekam Spritzen dagegen. Nach einer Ohrenentzündung durch einen Gerstenkorn und einem eiterndem Zahn folgte ein Kreuzbandriss. Aber auch diese OP war noch erfolgreich. Nur leider schlugen ihm die ganzen Medikamente und Narkosen auf den Magen. Er erbrach mehrmals täglich. Fressen wollte er auch nicht mehr. In wenigen Tagen verlor er 3 kg. An 3 Tagen in Folge bekam er Infusionen. Außerdem wurden Medikamente gegen Gastritis verabreicht, die ihm leider überhaupt nicht halfen. Zuletzt erbrach er 6 - 7 Mal in der Nacht.

Am 07.03.2007 wurde Rocky schweren Herzens erlöst. Er hatte keinen Lebenswillen mehr und wir sind den letzten Weg mit ihm gemeinsam gegangen ...

Bärchen, wir werden dich nie vergessen!