Home

Der Rettungshund muss aus verschiedenen Gründen im absoluten Gehorsam stehen. Z.B. kann es sein, dass er aus einem Gefahrenbereich herausgerufen werden muss. Oder man schickt den Hund zu einem entfernten Punkt, wo man selbst nicht hingelangen kann.

Folgende Gehorsamsübungen werden in der Rettungshundeprüfung abverlangt:

Freifolge (ohne Leine) in verschiedenen Gangarten (normal, schnell, langsam) mit Winkeln und Kehrtwendungen

Personengruppe - Der Hund wird angeleint durch eine sich bewegende Personengruppe von vier bis 6 personen mit mind. 2 angeleinten Hunden geführt.

StehSitz, Platz und Steh aus der Bewegung. Der Hundeführer entfernt sich auf eine Distanz von ca. 20 Meter. Bei der Sitz- und Stehübung wird der Hund wieder abgeholt, beim Platz wird der Hund abgerufen.

Ablegen unter Ablenkung - Der Hund wird außer Sicht des Hundeführers für ca. 5 Minuten abgelegt.

Voraussenden - Der Hund wird aus der Bewegung mind. 20 Meter in die angegebene Richtung voraus geschickt. Auf entsprechendem Hörzeichen hat sich der Hund sofort zu legen oder hinzustellen.

Detachieren (Lenkbarkeit auf Distanz) - Es müssen 3 vorgegebene Punkte in richtiger Reihenfolge auf direktem Weg vom Hund angelaufen werden.

 Tragen

 

Trageübung - Der Hund wird vom Hundeführer oder eine von ihm bestimmten Person über eine Distanz von 10 metern fachgerecht getragen und an eine andere Person übergeben, welche den Hund weitere 10 Meter trägt.

Bei der Rettungshundearbeit zählt nur das Team, dass aus dem Hundeführer und dem Hund besteht. Sie müssen einander blind vertrauen, ansonsten wird es nicht funktionieren.

1 + 1 = 1
Hundeführer + Hund = Rettungshundeteam

Die Grundausbildung zum Rettungshundeteam dauert ca. 2 Jahre. Mit dem Ablegen einer Prüfung ist das Rettungshundeteam einsatzbereit. Geprüft wird nach der gemeinsamen Prüfungsordnung gem. DIN 13050, sowie der dazugehörigen Ausführungsbestimmungen der Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Hunde

Die Freude am Arbeiten hat bei uns die oberste Priorität! Das gilbt bei den Hunden genauso wie bei den Hundeführern. Absoluter Gehorsam ist sehr wichtig, um ihn auch in gefährlichen Situationen sicher lenken zu können.

Neben dem Gehorsam gehören auch das Lenken auf Distanz, Gerätearbeit und natürlich die Sucharbeit in unterschiedlichen Geländen zur Ausbildung. Ebenfalls dazu gehört die Gewöhnung an verschiedene Umwelteinflüsse wie Lärm, Feuer und Rauch, sowie andere Ablenkungen.

Gehorsam

Geräte

Flächensuche

Trümmersuche

Ausbildung Mensch