Tabea

TabeaTabea

29.07.2002 - 16.12.2008

Am 29.07.2002 wurdest du in der Polizeihundeschule Stukenbrock geboren. Eigentlich warst du noch nicht geplant ... aber Betty ist nach einem Besuch nicht mehr allein nach Hause gefahren ...

Als kleines gestromtes Etwas tauchtest du bei uns auf, um dich gleich unterm Auto zu verstecken ... du musstest erstmal lernen, dass alle Menschen gut zu dir sein können. Diese Erfahrung hast du dann aber machen dürfen! Denn du hast dich sofort ins Herz gestohlen und hast dir deinen Platz für ewig gesichert. Du bist nicht jedem gleich in den Arm gesprungen - wie z.B. das Feivel macht - aber du hast es auf deine ganz eigene Art und mit deinem Charme geschafft, dass dich einfach jeder mögen musste. Und alle Staffelmitglieder haben ihre ganze Liebe investiert um das Vertrauen zum Menschen stetig aufzubauen!

Beim Training hast du uns auch oft zur Weissglut gebracht, weil "Madame" immer ihre eigenen Ideen umsetzen musste. Warum auch nicht? Du kamst so schließlich doch meistens zum Ziel. Wie oft haben wir im Wald gestanden und mit den Füssen aufgestampft, während wir warteten, bis du wieder mal mit UNS ZUSAMMEN arbeiten wolltest. Jedoch hast du uns nie im Stich gelassen, wenn es darauf ankam. Über 20 Einsätze hast du an der Seite von Betty für eine verlorene Menschenseele gemeistert. Und diese Einsätze waren nicht immer einfach. Wir denken da an den Einsatz an der A2 am Kamener Kreuz, wo Betty so eine Angst hatte, dass du auf die Autobahn laufen könntest. Oder der Einsatz im Wildschweingebiet, wo die Wegerandsuche zu einer nervenaufreibenenden Reviersuche wurde - genau in solchen Momenten habt ihr als Team einfach funktioniert! Blindes Vertrauen auf beiden Seiten ...

Im Winterseminar im Sauerland hast du dir natürlich wie selbstverständlich den bequemsten Platz ausgesucht ... im Bett von Ilona! Bei der Einsatzübung in Spanien in 2005 hattest du immer einen Schwarm Fan's hinter dir. Selbst das spanische Fernsehteam hat dich nicht aus der Ruhe gebracht! Wenn du gearbeitet hast, konnte die Welt hinter dir untergehen!

An keinem Luftballon konntest du vorbeigehen, damit hättest du fast mal eine Vorführung gesprengt ... Wie konnten sie da auch Luftballons für Kinder verkaufen tztztz ... genau so war es auch bei Glasflaschen ... PET-Flaschen wurden gesammelt und du hättest eigentlich einen Umwelt-Orden verdient gehabt! Nun, dein Spitzname "Else Kling" kam nicht von ungefähr ... in jedes Loch musstest du deine Nase stecken, du kamst immer wieder beim Spaziergang wie zufällig vom Weg ab und auf dem Feld musste man fast alles probieren. Dein gestromtes Fell wurde immer wieder mit ekeligem stinkigem Zeug geschmückt, weil du "aus Versehen" gefallen bist und natürlich durch Zufall genau in dieses Zeug ... ein Bad danach war dir sicher. Wir erinnern uns noch gut, als du Scheiße gebaut hast und den Quietsche-Peter zum fressen gern hattest. Wir suchten ewig dieses Sch...ding am und im Auto, bis Betty auf die Idee kam, dass es vielleicht in dir stecken könnte ...

Jedes Gerät und jeder Trümmerkegel wurde umweltsicher von dir bestiegen und so manches Mal blieb uns schon das Herz dabei stehen. In Münster zum Beispiel, wie du auf einmal auf dem Dach des einsturzgefährdeten Hauses aufgetaucht bist und Betty dich mit klopfendem Herzen wieder runtermanövriert hat. Wir denken auch noch an die Geschichte, als du wie selbstverständlich die Leiter vom Hochsitz hochgekrackselt bist, um Manni direkt vor Ort zu verbellen. Nur Manni ist es zu verdanken, dass ihr beide wieder heile unten angekommen seid.

Auf Vorführungen warst du dir für keine Aufgabe zu Schade und besonders das "aggressive Opfer" war eine Königsdisziplin von dir. Im Auto hast du relaxt in deiner Box gelegen ... bloß keine Energieverschwendung, wo es nicht nötig war. Aber wehe das Feivel war am arbeiten ... da kam dann doch Frust auf und es wurde laut in der Box.

Du hast uns so viel gelehrt. Wir sind alle an dir gewachsen ... du warst lt. Ilona quasi die Mutter aller Hunde, die danach folgten. Du hast uns die Helferarbeit beigebracht.

Tabea, du hast deinen Job bis zuletzt gemeistert. Im Oktober hast du noch eine souveräne Flächenprüfung abgelegt und bei der Trümmerprüfung fehlte nur noch das i-Tüpfelchen ... eine 2. Chance hast du leider nicht mehr bekommen.

Am 16.12.2008 mussten wir dann plötzlich Abschied nehmen. Innerhalb weniger Wochen war ein Tumor in dir gewachsen und kein Geld der Welt konnte dir mehr helfen. Der letzte Liebesbeweis war, dich vor größeren Schmerzen zu bewahren. Ilona meint, du hast bestimmt wichtigere Aufgaben zugeteilt bekommen von gaaaanz oben, wo du dich drum kümmern musst ...

Tabbi, du bist gegangen und hinterlässt eine riesige Lücke! Fassungslosigkeit, Sprachlosigkeit und tiefe Trauer! Tabtab, lass es dir gut gehn auf deiner letzten Reise.