23.01.2010: Einsatz Unna

Einsatz in Unna am 23.01.2010

Um 19:07 Uhr ging die Einsatzalarmierung vom Rettungshundebeauftragten des DRK Volker Koch via SMS ein. Einsatzort sollte in Unna sein.

Einsatzlage:
Nicht bekannt

Noch während wir in der Alarmierung der Rettungshundestaffel JUH Paderborn, kam die Nachricht vermisste Person lebend aufgefunden. Abbruch des Rettungshundeeinsatzes.

23.02.2010: Einsatz Bönen

Einsatz in Bönen am 23.02.2010

15.01.2010: Einsatz Soest-Welver

Einsatz in Soest-Welver am 15.01.2010

Um 20:13 Uhr ging die Einsatzalarmierung vom Rettungshundebeauftragten des DRK Volker Koch via SMS ein. Einsatzort sollte in Soest-Welver sein.

Einsatzlage:
Verwirrte Person ist nicht wieder zurückgekehrt.

Noch während wir in der Anfahrt zum Sammelpunkt waren, kam die Nachricht vermisste Person unterkühlt und lebend aufgefunden. Es hätten drei Rettungshundeteams und mehrere Helfer zur Verfügung gestanden.

01.01.2010: Einsatz Ramsbeck

EinsatzberichteEinsatz in Ramsbeck am 01.01.2010

Um 05:06 Uhr ging die Einsatzalarmierung vom Rettungshundebeauftragten des DRK Volker Koch via SMS ein. Zunächst war der genaue Einsatzort noch nicht ganz sicher, Raum Meschede. Um 05:52 Uhr war klar, das wir nach Ramsbeck fahren mussten. Es waren 5 Rettungshundeteams und 3 Helfer zur Unterstützung gemeldet.

Einsatzlage:
Junge Frau hat nach reichlich Alkoholgenuss und nach einem Streit mit Ihrem Mann eine Party in nicht witterungsgerechter Kleidung mit unbekannten Ziel verlassen. Die Frau kennt ist nicht ortskundig.

Nach einer langen Fahrtzeit erreichten wir die Einsatzleitstelle gegen ca. 7:30 Uhr, die vom DRK Meschede als verantwortlicher Staffel geleitet wurde. Nach kurzer Lagebesprechung kam plötzlich die Meldung rein, alles Aktionen stoppen, vermisste Person vermutlich aufgefunden in Ihrer Wohnung . Nach einer kurzen Wartezeit dann die Bestätigung, Frau wohlauf in Ihrer Wohnung aufgefunden.

Unsere Hunde durften dann noch eine kurze Anzeigeübung machen, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause machten.

15.12.2009: Einsatz Barntrup

 

Gegen 11:16 Uhr ging die Einsatzalarmierung über die Einsatzleitstelle Bielefeld via Telefon ein. Gegen 11:30 Uhr konnte bereits die Stärkemeldung (ein Hundeführer und zwei Helfer) an die Einsatzleitstelle gegeben werden.

Einsatzlage: Herr Robert G. (68) ca. 180 cm groß, ist seit dem Vortag als vermisst gemeldet. Er leidet an Depressionen. Zum Zeitpunkt der Meldung trug er eine dunkelgrüne Cordhose, braunen Parker sowie einen karierten Hut, schwarz karierten Schal.

Nach einer Fahrtzeit von ca. 00:56 Stunde erreichten wir die Einsatzleitstelle gegen 13:00 Uhr, die vom ASB als verantwortlicher Staffel geleitet wurde. Nach kurzer Lagebesprechung und der Zuteilung des Suchsektors, konnte sehr schnell mit der Suche begonnen werden. Wir teilten unser Suchgebiet nochmals in kleinere Sektoren ein. Der erste Sektor war nach ca. 20 Minuten abgesucht. Nach einer 5 minütigen Pause, ging es weiter im Sektor 2. Nach weiteren 5 Minuten Suchzeit plötzlich außerhalb unserer Sicht, auf einer Anhöhe, in ca. 30m Entfernung eine Anzeige durch klares Bellen des Hundes innerhalb einer dichten Tannengruppe. An der vermissten Person konnten keine Lebenszeichen festgestellt werden. Der herbeigerufene Notarzt konnte leider nur noch den Tod feststellen.

04.09.2009: Einsatz Kamen

EinsatzberichteEinsatz in Kamen am 04.09.2009

Gegen 17:20 Uhr ging die Einsatzalarmierung via SMS von Volker Koch (Rettungshundebeauftragter DRK von NRW) ein.

Einsatzlage:
Die junge Frau Seval Y. (19) ist unter Suizidandrohung seit dem 03.09.09 abgängig. Sie wurde an diesem Tag gegen 13:30 das letztemal gesehen. Sie ist 1,65m groß, sehr schlank, bekleidet mit hellblauer Jeans, schwarzer Strickjacke und schwarzem Kopftuch, vermutlich trägt sie eine schwarze Umhängetasche.

Fr. Y. hat bereits vor ca. drei Wochen ein Suizidversuch unternommen. Der Vater hat vor zwei Jahren ebenfalls Suizid begangen.

Nach einer Stärkemeldung von drei Rettungshundeführern, drei Helfern, sowie ein Abschnittsleiter war der vermutliche Eintreffzeitpunkt auf ca. 19:15 Uhr festgelegt. Nach einer Fahrtzeit von 01:00 Stunde erreichten wir die Einsatzleitstelle, die vom DRK als verantwortlicher Staffel geleitet wurde. Es waren ca. 15 RH Staffeln im Einsatz. Nach kurzer Lagebesprechung begaben wir uns ins Suchgebiet. Das Suchgebiet war eine große Freifläche sowie teilweise Siedlungsgebiet. Die Hunde konnten größtenteils nur an der Leine laufen. Da die Freiflächen zuvor bereits mit einem Hubschrauber abgeflogen waren, brauchten diese nicht durch die Hunde abgesucht werden. Die Siedlungsgebiete wurden teilweise abgegangen, teilweise aber auch mit dem Fahrzeug abgefahren.

Nach Beendigung der Suche und Rückmeldung bei der EL ging die Nachricht ein, dass die junge Frau vermutlich durch Ihren Bruder aufgegriffen wurde. Leider ist dann die Verbindung unterbrochen worden so dass diese Nachricht vorerst nicht bestätigt werden konnte. Alle Staffeln wurden gebeten bis zur Bestätigung der Nachricht Vorort zu bleiben. Nach etwas mehr als einer Stunde kam dann die Bestätigung und wir konnten uns mit einem Dank für die Unterstützung wieder auf den Weg nach Hause machen.