30.07.2005: Einsatz Bielefeld

Einsatz in Bielefeld am 30.07.2005

Um 03.20 Uhr ging die Alarmierung von Norbert Siegburg, JUH Rettungshundestaffel Ostwestfalen bei mir ein. Leider befand sich Andrea derzeit auf einem Gruppenführerlehrgang in Münster und Ilona war auf dem Weg in den Urlaub. Somit fuhr ich mit Holger Müller alleine los.

Am Treffpunkt angekommen, teilte uns Norbert Siegburg folgende Lage mit:
Eine 52-jährige Frau wir seit dem 29.07.2005 ca. 20.00 Uhr vermisst. Zuletzt gesehen wurde sie um 18.00 Uhr. Sie ist medikamentenabhängig und nimmt wegen einer psychischen Erkrankung Antidepressiva. Sie gilt als stark suizidgefährdet. Alarmierende Staffel war die Staffel des ASB Bielefeld.

Wir bekamen einen Teil des Sennefriedhofes als unser Suchgebiet zugeteilt. Mir war etwas mulmig zumute, als ich Tabea um 06:30 Uhr zur Suche ansetzte. Als wir ohne Erfolg meine Suche ca. 1 Std. später beendeten und zu Norbert zurückkehrten, wurde kurze Zeit später die Suche vom ASB Bielefeld abgebrochen. Alle angrenzenden Gebiete waren abgesucht worden ... keine Spur von der Frau.

Mit uns waren Hundeteams (Fläche) der Staffeln ASB Bielefeld und die JUH Ostwestfalen im Einsatz.

Pressemitteilung vom 05.08.2005:
Durch einen Jagdpächter wurde am 04.08.2005, gegen 06.30 Uhr, ein weiblicher, bekleideter Leichnam an einem Baum liegend in einem Waldstück in Bielefeld aufgefunden. Bei dem Leichnam dürfte es sich um aller Wahrscheinlichkeit nach um die seit Freitag, dem 29.07.2005, durch ihren Ehemann als vermisst angezeigte Frau handeln. Hinweise auf Fremdverschulden haben sich bisher nicht ergeben.