23.07.2014: Einsatz Detmold-Hiddessen

  • Drucken

Einsatz Detmold-Hiddessen am 23.07.2014

Die Alarmierung der Staffelmitglieder erfolgte gegen 21:30 über die interne Telefonkette. Abfahrt war um 22:30 an der Geschäftsstelle, in den Einsatz gingen 3 Hundeführer und 2 Helfer.

Die Einsatzleitung vor Ort in Detmold-Hiddessen hatte das DRK Verl. Vermisst wurde eine 37 jährige Frau ausländischer, aber unbekannter Herkunft.

Die Informationen über die Vermisste waren sehr spärlich. Bekannt war nur, dass sie der deutschen Sprache nicht mächtig war und suizidale Absichten hatte. Zuletzt gesehen wurde sie von einem Augenzeugen am Abend des 22.7. am Ortsrand von Hiddessen. An der Suche beteiligt waren mehrere Staffeln, u.a. DRK Verl und Delbrück, sowie der BRH. Ein Mantrailer, vermutlich von einer Rettungshundeeinheit, hat vor einem Waldgebiet angezeigt, welches dann in der Folge von den Flächenhunden abgesucht wurde. Es handelte sich um ein extrem schwierigeres Gelände, mit sehr vielen undurchdringlichen Abschnitten, moorigem Untergrund und nicht ersichtlichen Geländeunebenheiten.

Bei unserer Ankunft waren schon 2 Hunde der anderen Staffeln verletzt aus der Suche genommen worden, unser Gebiet war z.B. nur 120x250 m und wurde uns für 2 unserer Hunde zugewiesen. Um 0:48 begannen wir mit der Suche, um 2:28 war die Suchleistung von Mensch und Hund erschöpft. Das Gebiet konnte von uns nicht freigegeben werden. Einer unserer Hundeführer wurde zur Nachsuche in ein Gebiet des BHR geschickt. Die Johanniter Rettungshundestaffel Paderborn meldete sich um 3:00 bei der Einsatzleitung mit einem verletzten Hundeführer ab. Zu der Zeit war noch ein Team des BRH im Einsatz, bis dahin verlief die Suche ergebnislos. Ankunft an der KG war 4:00.