14.04.2002: Einsatz Dissen

Einsatz Dissen am 14.04.2002

Die nächtliche Alarmierung erfolgte am 14.04.2002 um 1.20 Uhr. Die Einsatzleitung der JUH Paderborn wurde von der JUH Osnabrück alarmiert. Nach kurzer interner Rücksprache wurde beschlossen, das ein Hundeführer mit einem Helfer zum Einsatzort fährt.

Vor Ort bot sich folgende Lage: Ein 70-jähriger verwirrter Mann wurde vermisst. Er war seit 19.30 Uhr, nur mit einem Schlafanzug bekleidet, aus einem Krankenhaus verschwunden. Die alarmierte Polizei hatte das komplette Krankenhausgebäude und den Außenbereich mit Polizeihunden abgesucht. Da vermutet wurde, dass der Vermisste nach Hause wollte, wurden auch die Taxi's, Busse und Bahnverbindungen kontrolliert. Nachdem die Suche bis dahin erfolglos blieb, wurden die Rettungshunde alarmiert.

Zum Einsatz kamen insgesamt 7 Rettungshundeteams (1 Team JUH Osnabrück, 5 Teams JUH Ostwestfalen, 1 Team JUH Paderborn). Die Einsatzleitung der Rettungshundestaffeln legte neue Suchgebiete rund um das Krankenhaus fest und teilte die Teams und Helfer ein. Da es in dieser Nacht nur 6°C war, bestand akute Lebensgefahr für den vermissten Patienten. Die Suchen in den einzelnen Gebieten wurde sofort aufgenommen. Um 4.40 Uhr ging der erlösende Funkspruch ein: "Vermisste Person gefunden!"

Der Patient war stark unterkühlt, aber ansprechbar. Um 6.30 Uhr kehrten wir mit frischen Brötchen von diesem erfolgreichen Einsatz zurück.

Nach späterer Rücksprache mit Verwandten des Patienten stellte sich heraus, dass der Mann den "Ausflug" unbeschadet überstanden hatte.

Heike Grimm
30.11.2003