08.02.2009: Einsatz Stukenbrock-Senne

Einsatz in Stukenbrock-Senne am 08.02.2009

Um 19:51 Uhr ging die Alarmierung zum Sucheinsatz durch die Leitzentrale Bielefeld ein, mit der Bitte um Rückruf und Stärkemeldung an N. Siegburg JUH RHS Bielefeld.

Einsatzlage :
Reiter Hr. Heinrich S. (53) ist nach Ausritt nicht zurückgekehrt, das Pferd wurde ohne Reiter gegen 14:30 Uhr aufgefunden. Hr. S. ist gekleidet mit grüner Reithose, blauem Strickpulli und evtl. Reithelm, Brillenträger, dunkelblonde gelockte Haare. Krankheiten sind nicht bekannt. In der Zwischenzeit ist bereits eine Reitgerte gefunden worden. Passanten gaben an, ein Handy gegen 19:30 Uhr klingeln gehört zu haben. Eine Handypeilung ist nicht erfolgreich.

Nach einer Stärkemeldung von zwei Rettungshundeführern, vier Helfern, sowie einem Abschnittsleiter wurde der Abfahrtszeitpunkt auf 20:35 Uhr festgelegt. Nach einer Fahrtzeit im dichten Schneetreiben von 30 Minuten, erreichten wir die Einsatzstelle. Wir waren bereits während der Fahrt der JUH RHS Bielefeld zugeteilt und direkt zu den Suchsektoren geleitet worden. Nach einer Lagebesprechung mit dem Abschnittsleiter N. Siegburg und der Zuteilung der Suchsektoren 3 und 4, begaben sich die Teams direkt ins Suchgebiet.

Dem Team 3 wurde nach Beendigung der Suche ein weiterer Suchsektor 3a zugeteilt, so dass Team 3 und 4 in etwa gleichzeitig mit der Suche fertig waren und eine kleine Pause am Transportfahrzeug einlegen konnten. In Absprache mit dem Abschnittsleiter wurden zwei weitere Suchsektoren 3b und 4a festgelegt. Gegen ca. 00:30 Uhr waren diese Sektoren abgesucht und freigegeben. Anschließend wurde die Suche beendet, da die Hunde eine längere Pause brauchten. Wir fuhren zur Einsatzleitstelle. Dort bekamen wir eine Stärkung in Form von Nudeln mit Gulasch und etwas zu trinken. In Absprach mit unserem Abschnittleiter war die Suche damit für uns beendet. Gegen 01:45 Uhr waren wir wieder zurück an der Zentrale in Paderborn.

Weitere Hundestaffeln waren durch die Einsatzleitung des ASB alarmiert und in der Anreise. Leider konnte die vermisste Person trotz aller Bemühungen durch Hundestaffeln von ASB, JUH, DRK etc…, Polizei, Hubschrauber usw. in dieser Nacht nicht aufgefunden werden.

Am nächsten Tag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr wurde Hr. S. in einem Sperrgebiet durch Mitarbeiter des Truppenübungsplatzes lebend, jedoch stark unterkühlt aufgefunden. Zu der Unglücksursache konnte er keinerlei Aussagen machen.