24.-25.07.2004: Ausbilderseminar

Seminar mit Thomas Baumann Anzeigenprobleme vom 24. - 25.07.2004

Ilona und ich als Ausbilder machten uns Freitag Nachmittag auf den langen Weg zu Thomas Baumann nach Helbigsdorf bei Dresden. Erst sehr spät realisierten wir, dass wir ausgerechnet zum Ferienbeginn in NRW und zudem am Anfang des Wochenendes mit Feierabendverkehr uns die Anfahrt auferlegt hatten. Aber nun ja, bis auf einen "klitzekleinen" Stau von nur mal 20 km ging doch alles recht glatt über die Bühne. Ach und vom kleinen Unwetterchen reden wir schon eh nicht mehr.

Na gut, da wir ja unseren kleinen Pupser "Carat" mit hatten, mussten wir nun ca. alle 11/2 Stunden kurze Rast machen. So kam es, dass wir nach 7 Std. Fahrt doch noch ankamen; pünktlich zum ins Bett gehen! Wir hatten bei Thomas und Ina in der Baumann-Mühle Zimmer reserviert und brauchten so keine weitere Fahrerei. Wirklich schnuckelig! Und erst das Essen! Noch mal, super toll gemacht an Ina's Mama!!

Am Samstag ging es dann zur Sache. Thomas stopfte uns erst einmal mit viel Theorie voll. Bis dahin war mir gar nicht so klar, wie viele Faktoren an gewissen Anzeigeproblemen mitwirken können. Thomas suchte sich nun einige Hunde aus, welche bei dem Seminar vorgeführt werden sollten. Da ich mit Ventia zur Zeit ein stärker werdendes Anzeigeproblem habe und dieses gerne angehen wollte, meldete ich mich sofort als Erste. Auch Ilona mit Carat bekam einen der begehrten Auswahlzettel. Für sie war es wichtig, welchen Eindruck Thomas und Ina von ihrem Hund haben. Hat doch ihr Urteil ein ganz gehöriges Gewicht.

Nach dem Mittagessen wurden die Hunde in der Praxis gezeigt mit den jeweiligen Problemen, dieses wurde auf Video festgehalten zur späteren Analysierung. Die Praxis ging bis 15.30 Uhr, danach konnten wir uns dann die verschiedenen Gruppen in der Hundeschule anschauen. Die Welpen durften auch in der Welpenstunde mitmachen. In der letzten Gruppe waren die ganz "Harten" dran. Thomas machte uns mit einem schnuckeligen Rottweilerrüden bekannt. Ganz lieb, solange man nichts von ihm wollte. Ich fand ihn total klasse und versuchte mein Glück (Hund hatte ja einen Maulkorb an) etwas Kontakt aufzubauen. Thomas wollte schon die Papiere fertig machen um ihn mir mitzugeben. Ich versuchte mich in einem kleinen Spielchen mit Pascha. Beutespielchen! Ich hatte ein Päckchen Tempos, wedel, wedel, Hund bekam sie unter seine Pfote. Wegnehmen?? Nee, das war dann nicht mehr möglich. Aus und vorbei mit schmusi! Der mächtige Hund zeigte was er drauf hatte und knuffte mir seine Schnauze mit dem Maulkorb auf das Brustbein. Ohne hätte ich in dem Moment sicherlich seine Zähne zu spüren bekommen. Ich schnauzte ihn an ( konnte ja mutig sein ) und Thomas nahm ihn dann zurück. Na ja, Ilona hatte ja schon gesagt, dass wir gar keinen Platz mehr für den Rotti im Auto gehabt hätten. So wurde eben daraus nichts!! Grins!-

Es folgte ein sehr feudales Abendessen in der Mühle und ein netter Tagesausklang mit Erfahrungsaustausch. Sonntag schauten wir uns zuerst das Videomaterial vom Vortag an, wo die Fehler der Hundeführer aufgezeigt wurden. Danach wurde in der Praxis Lösungsvorschläge ausprobiert. Aber auch klare Aussagen, zu den Grenzen des Möglichen in der Rettungshundearbeit, bei dem einen oder anderen Hund gemacht.

Ilona war total happy, ihr Carat wurde sehr positiv bewertet und bekam bestätigt, dass der bisherige Aufbau nicht der Schlechteste war. Mit Ventia konnte man mir leider nicht so richtig helfen, da die Hündin ihr Verhalten schon sehr stark verinnerlicht hat. Ich werde aber das, was als Kritik kam, verinnerlichen und versuchen umzusetzen. Vielleicht kann unsere Staffel es ja sogar mal einrichten, das wir Thomas und Ina gemeinsam zu einem Workshop besuchen.

Zum Abschluss kann ich nur sagen, ein sehr lehrreiches und gutes Seminar. Vielen Dank an Thomas, Ina und Renate! Es war wirklich klasse! Wir dürfen uns noch einmal auf ein kommendes Seminar im Oktober freuen! Bis dahin, auf Wiedersehen in der Baumann-Mühle.